ich schmeiß die Nähmaschine zum Fenster raus

heute hat „Handarbeit“ wieder mal eine besondere Bedeutung für mich…. seit ein paar Tagen nähe ich ja mit meiner neuen AEG Nähmaschine die Labels auf die Häkelmützen – und – ich bin voll des Lobes – sie rattert zwar etwas laut und klingt so nicht geschmeidig, aber das Aufnähergebnis ist super. Als wenn ich es gewusst hätte, nach soviel Lob und Freude, dass die Billignähmaschine so gut näht, kommt das böse Erwachen – gestern Abend – für mich

als erstes klemmt aus irgendwelchen Gründen die Nadel und bockt – ich geb weiter Gas – die Nadel bricht – also neue Originalnadel rein – 10 Minuten später die Nähseide alle. Klar – hab ich keine mehr da – nur so ein Notnähseidenpaket aus dem Angebot

Faden eingefädelt – 3 Stiche – reißt – das noch gefühlte 1000x

meine Geduld wird schon strapaziert, aber ich gebe der schlechten Qualität der Nähseide die Schuld, es ist bereits nach 21.00 Uhr und kein Laden mehr offen, dass ich neue Nähseide kaufen könnte.

heute morgen – nach dem 1. Kaffee bin ich gleich zum Fadenkauf – Gütermann – bürgt für Qualität. Zuhause angekommen, gleich wieder an die Nähmaschine, mit einem super Gefühl, dass nun alles funktioniert.

Denkste, nix geht – jetzt kann ich genau 2,5 Kanten am Label nähen, dann reißt der Faden oder näht lange Stiche.

erstmal ruhig bleiben – alle Fäden raus, neu einfädeln, Spannung überprüfen, alles abgehustet – Probestoff geholt – Probegenäht – alles perfekt……ich nehme  das Label und will es auf die Häkelmütze nähen – neeeiiin – der Faden reißt…..ich hab diesen Vorgang noch zig-mal wiederholt…. nun hab ich sie ausgeschaltet, den Stecker rausgerissen und mich beherrscht, die Sch….maschine nicht aus dem Fenster zu werfen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar